Well, alright then! <br><br>Schwäbischer Kartoffelsalat nach Art der Tante Hilde  <br><br>Zutaten: <br><br>1 kg Kartoffeln <br>1 Zwiebel; gerieben oder gehackt <br>1 EL Fleischbrühe-Pulver <br>1 EL Essig <br>3 EL Öl <br>50 ml heisses Wasser <br>Salz, Pfeffer <br>Flüssigwürze, z.B. Maggi <br><br>Ein wirklich guter schwäbischer Kartoffelsalat gelingt nicht allen, weil sehr viele Regeln zu beachten sind. Diese Variante aber ist ein Phänomen. Sämtliche angeblichen Todsünden werden hier begangen, trotzdem gelingt er immer und schmeckt immer genau wie er schmecken soll. <br><br>Die Kartoffeln garkochen, in noch warmem Zustand in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden und in eine Salatschüssel geben. <br><br>Nun werden in praktisch beliebiger Reihenfolge die übrigen Zutaten auf die Kartoffelscheiben gegeben und anschliessend der Salat durchgemischt, aber Vorsicht, dass die Kartoffelscheiben wegen der Optik dabei nicht zu sehr zerbrechen. Die Wassermenge richtet sich in hohem Masse nach der verwendeten Kartoffelsorte. Der Salat darf weder zu trocken noch zu flüssig werden. Als Kriterium dafür gilt, dass der Salat beim Umrühren 'schwätzen' muss, d.h. er muss regelrecht quietschen. Wer Zwiebeln nicht so gerne roh isst, kann sie gerne auch zerreiben. Mit Flüssigwürze, Salz und Pfeffer abschmecken. <br><br>Der Salat kann sowohl noch lauwarm als auch zimmerwarm gegessen werden, sollte aber nicht älter als ca. 3-4 Stunden sein.<br><br><br>- alec -
_________________________
- alec -